In kurzer Zeit viel zu erreichen

Vorbericht zum DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Regensburg
Zurück im Aufgebot! Zurück in der Startelf? Josh Sargent (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Dienstag, 06.04.2021 / 17:23 Uhr

Von Anne Gossner

Es ist soweit: Das verschobene Pokal-Viertelfinale wird am Mittwochabend (18.30 Uhr live bei SPORT1, Sky und im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) im Jahnstadion Regensburg ausgetragen. Gegen den Jahn müssen die positiven Ansätze aus dem Stuttgart-Spiel besser umgesetzt werden: „Im Grunde war ich mit der Leistung einverstanden, dennoch müssen wir einige Situationen klarer zu Ende spielen“, sagte Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz (zum Video) vor dem Duell mit den Oberpfälzern. „In solchen Wochen muss man weitermachen und stabil bleiben.“

Das Personal: Der am Sonntag gelb-gesperrte Josh Sargent wird in Regensburg wieder im Kader stehen. Allerdings müssen die Grün-Weißen auf Niclas Füllkrug verzichten. Der Stürmer zog sich gegen Stuttgart einen Zehenbruch zu und fällt vorübergehend aus. Auch Milos Veljkovic (Oberschenkelprobleme) ist nach wie vor nicht einsatzbereit. Allerdings kann Kohfeldt auf Leistungsträger Ömer Toprak bauen. Der Innenverteidiger war am Sonntag unter anderem an der Schulter behandelt worden, steht für das Viertelfinale aber zur Verfügung (zur Personalmeldung).

"Wir müssen unsere Rolle annehmen"

Florian Kohfeldt auf dem Weg ins Training
Kohfeldt und sein Team wollen den Erwartungen gerecht werden (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt weiß, dass seine Mannschaft als Favorit ins Spiel geht, warnt jedoch auch vor einem schwierigen Spiel: „Regensburg legt eine mutige Spielweise an den Tag und sie werden definitiv mitspielen wollen.“ Darüber hinaus erwartet der 38-Jährige ein Spielsystem, das über Konter und Verteidigen hinausgeht: „Wir wissen, dass Regensburg ein unangenehmer Gegner ist, der ein gutes Gegenpressing spielt. Sie sind sehr fit und definieren sich über ihre Intensität im Spiel. Es darf keine Ausreden geben.“ Trotz der Niederlage gegen Stuttgart sehe er sein Team aber in einer „fokussierten und konzentrierten Verfassung“, so der Chefcoach. „Wir müssen unsere Favoritenrolle annehmen, dürfen aber Regensburg auf keinen Fall unterschätzen. Um den Erwartungen gerecht zu werden, müssen wir morgen alles raushauen.“

Das letzte Duell: Der SV Werder und der SSV Jahn Regensburg standen sich zuletzt vor rund 17 Jahren gegenüber. Am 21.08.2004 war es ebenfalls ein Duell im DFB-Pokal, dass die Grün-Weißen für sich entscheiden konnten. Mit einem souveränen 2:0-Erfolg in der ersten Pokalrunde gelang dem SVW der Einzug in die nächste Runde. Die Tore von Johan Micoud (62. Minute) und Ivan Klasnic (90. Minute) ebneten dem Weiterkommen den Weg.

Hohe Einsatzbereitschaft auf beiden Seiten

Florian Kohfeldt und Ömer Toprak auf dem Trainingsgelände
Entwarnung: Kohfeldt kann im Pokal auf Toprak bauen (Foto: nordphoto).

Die letzte Runde: Im Achtelfinale konnte sich der SVW im Heimspiel gegen Greuther Fürth mit 2:0 (1:0) durchsetzen (Highlights anschauen). Kevin Möhwald legte in der 12. Minute vor, ehe Felix Agu in der 73. Minute alles klarmachte. Nun wartet mit Jahn Regensburg der nächste Zweitligist auf die Grün-Weißen. Diese konnten das Duell gegen den Bundesligisten aus Köln für sich entscheiden (4:3 nach Elfmeterschießen). In der bisherigen Pokalrunden gelang Regensburg das Weiterkommen stets im Elfmeterschießen.

Niederlagenserie beenden: Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen die Grün-Weißen am Mittwochabend wieder einen Sieg einfahren. Auch für die kommende Bundesligapartie gegen Leipzig könnte neues Selbstbewusstsein getankt werden: "Der Pokal hat einen extrem hohen Stellenwert für uns. Das ist ein Wettbewerb, in dem in kurzer Zeit viel erreicht werden kann", so Kohfeldt. Die Oberpfälzer gehen nach ihrer Corona-Pause mit zwei Unentschieden und einer Niederlage in die Partie: "Natürlich ist es kein Vorteil, wenn eine Mannschaft zwei Wochen nicht trainieren kann. Dennoch macht Regensburg einen fitten Eindruck. Sie definieren ihr Spiel über hohe Einsatzbereitschaft", betont der Cheftrainer des SVW. 

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 17.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker vom Pokalspiel. SPORT1 und Sky zeigen das Spiel des SVW live. Zudem können alle Abonnenten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Im Kombi-Angebot aus dem Sky Supersport Ticket und WERDER.TV Premium sicherst du dir die Vorteile aus beiden Welten. Jetzt mehr erfahren!

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.